Springe zum Inhalt →

Schlagwort: Bespielbare Stadt

„OB KINDER ZU IHREM RECHT KOMMEN, IST OFT ZUFALL“

Das Motto des diesjährigen Weltkindertages am 20. September lautet: „Kinder brauchen Freiräume“. Warum Freiräume für Kinder so wichtig sind, aber nur schwer zu erkämpfen, darüber habe ich mit Claudia Neumann, Referentin für Spiel und Bewegung beim Deutschen Kinderhilfswerk, gesprochen. 

Ein Kommentar

SPIELSTRASSEN MÜSSEN ENDLICH ZU SPIELSTRASSEN WERDEN!

„Unsere Straße ist zum Spielen da!“ – unter diesem Motto wird am 28. Mai der Weltspieltag gefeiert. Wie es gelingen kann, die Straße wieder als Spielort zurückzuerobern, hat uns Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerks (DKHW) und Initiator des Weltspieltages verraten.

weltspieltag-huepfkaestchen
Die Straße könnte wieder zu einem wichtigen Spielort werden. Foto: Spielplatztreff

 

Herr Hofmann, Sie sagen: „Unsere Straße ist zum Spielen da!“ Meinen Sie, wir könnten die Zeit zurück drehen und unsere Kinder wieder auf der Straße spielen?

Hofmann: Nein, das wohl eher nicht. Aber im Grunde war ja die Straße früher

2 Kommentare

„KINDER SIND DIE WAHREN EXPERTEN“

Spielerisch erobern sich Kinder ihre Welt. Die Pädagogin Evelyn Knecht setzt sich mit ihrem Verein Spiellandschaft Stadt e.V. seit mehr als 30 Jahren in München für eine Umgebung ein, die das zulässt. Dabei hört sie ganz genau hin, was ihr die Kinder mit auf den Weg geben.

Kleine Spielplatzforscher in München
Kinder werden zu Spielforschern und füllen ihre Forscher-Ausweise aus. Foto: Spiellandschaft Stadt e.V.

Frau Knecht, dass Kinder vielfältige Möglichkeiten haben, zu spielen, liegt Ihnen ganz besonders am Herzen. Warum?

Knecht: Die Entwicklung der Kinder ist ganz eng mit ihrem Spiel verknüpft. Das Spiel ist die Art, wie Kinder sich ihre Umwelt aneignen, wie sie an Themen herangehen, wie sie ihre Erfahrungen machen, wie sie mit

Kommentieren