Zum Inhalt springen →

WER HAT ERFAHRUNGEN MIT SPIELZEUG-BOXEN AUF DEM SPIELPLATZ?

Bisher gibt es in Düren das "Emilinchen" - einen großen Anhänger mit Spielzeug, der von Spielplatz zu Spielplatz wandert. Foto: Stadt Düren

In der Regel bringen die Eltern Sandspielzeug, Bagger und Co selbst mit zum Spielplatz. Doch wie praktisch wäre eine Aufbewahrungsbox für Sandspielzeug vor Ort, aus der sich alle bedienen könnten, oder?! Sabine Wagner vom Amt für Kinder, Jugend und Familien in Düren möchte diese Idee umsetzen. Deshalb ist sie auf der Suche nach Erfahrungen in anderen Städten. Sie hat uns gebeten, ihre Anfrage im Spielplatztreff-Blog zu veröffentlichen. Das machen wir sehr gerne! Wer kann helfen?

Sabine Wagner vom Spielpädagogischen Dienst der Stadt Düren schreibt:

Anzeige


Liebe Menschen, die sich um Spielplätze kümmern,

auf dem landesweiten Spielplatztreffen in Düren 2019 haben einige erzählt, dass sie auf „ihren“ Spielplätzen Boxen mit Türen (wie für Mülleimer) im Einsatz haben, in denen sie Spielgeräte für den Spielplatz aufbewahren.

Die beschriebenen Erfahrungen waren so positiv, dass einige Dürener Spielplatzpaten diese nun auch haben wollen. Bisher nutzen wir das „Emilinchen“ – einen Hänger gefüllt mit Spielgeräten – der monatsweise von Spielplatz zu Spielplatz wandert. Außerdem haben einige Paten eine Plastikkiste angeschafft, in der sie Bagger, Schaufeln und Eimer aufbewahren. Die gehen aber schnell kaputt und sind nicht besonders ökologisch.

Daher nun meine Fragen:

Haben Sie in Ihrer Stadt auf einem Spielplatz Aufbewahrungsmöglichkeiten für Spielgeräte?

  • Wenn ja, was kommt zum Einsatz: Metallbox, Waschbeton-Container, usw.?
  • Können Sie mir konkrete Bezugsadressen nennen? Ich versuche gerade meine Kolleginnen und Kollegen von dem Projekt zu überzeugen und da hilft es immer, wenn andere auf einem Spielplatz bereits gute Erfahrungen mit einem bestimmten Produkt gemacht haben: Vandalismus sicher, praktisch bezüglich der Ausmessungen, Kosten, usw.
  • Wie haben Sie die Nutzung der Geräte unter Corona-Bedingungen organisiert?
Gute Erfahrungen mit Spielzeug-Boxen gibt es bereits in Krefeld – wie hier auf dem Mommenpesch Spielplatz. Foto: Spielplatztreff.de

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen, Hinweise, Ideen – entweder direkt hier im Blog kommentieren oder an mich per E-Mail schreiben.

Herzlichen Dank und viele Grüße aus Düren,
Sabine Wagner

Wer kann Frau Wagner weiterhelfen? Auch wenn ihr als Eltern solche Boxen kennt, gebt gerne Bescheid. Denn so profitieren vielleicht bald noch mehr Eltern in anderen Städten davon? Vielen Dank vorab an alle, die ihre Kenntnisse zu diesem Thema teilen! 🙂


Das könnte dich auch interessieren: 

ERFAHRUNGEN MIT BESCHATTUNG VON SPIELPLÄTZEN DURCH SONNENSEGEL?!

2 Kommentare

  1. Christiane Zinoni-Peschel Christiane Zinoni-Peschel

    Hallo Frau Schilling,

    uns interessieren die Fragen von Frau Wagner auch, da wir Anfragen von Eltern haben, die ein Spielhäuschen für Spielzeug auf den Spielplätzen haben möchten.
    Wir haben vor, das auf einem Spielplatz einfach mal zu testen. Allerdings werden wir das jetzt während Corona nicht tun; wir haben nicht die Kapazität dann noch das Spielzeug zu desinfizieren.
    Ein Spielhäuschen ist natürlich eine teure Variante; wir haben überlegt eine Kiste zu nehmen; wir haben an einem Spielplatz mit BMX-Dirtbikeanlage einen Typ Werkzeug-Kiste, der geeignet ist.
    Es muss auf jeden Fall eine stabile Kiste sein, denn darauf wird sich auch gesetzt.
    Hier ein Link zu dieser Metallbox; sie kostet ca. 500.- €:
    https://www.moebelgarten.com/zubehoer/aufbewahrung-raumteiler/kissentruhen-stauraum/218/biohort-freizeitbox?sPartner=SH24&number=MG-3094&s24clid=009443dc-3d7f-4664-9363-ce9cb20a96e6

    Mit freundlichen Grüßen

    Christiane Zinoni-Peschel

    Dipl. Ing. Christiane Zinoni-Peschel
    Freiraumplanung und Grünordnung
    Grünflächenamt Stadt Coburg Glockenberg 27 96450 Coburg
    E-Mail: Christiane.Zinoni-Peschel@coburg.de
    Tel.: 09561 892675 Fax 09561 892679

  2. Hallo aus Krefeld,

    bei uns heißen die „Boxen“ Spielgerätecontainer, sind aus Beton und haben massive Metalltüren.
    In Krefeld gibt es die Spielgerätecontainer bereits auf vielen Spielplätzen.
    So werden die Plätze für die Kinder attraktiver und auch ein älterer Spielplatz kann aufgewertet werden.
    Der Spielgerätecontainer hat zunächst einmal keine Öffnungszeiten.
    Er wird je nach Wetter, nach Lust und Zeit , durch die Paten geöffnet.
    Der Container und die darin enthaltenen Spielmaterialien werden von der Stadt gestellt.
    Die jeweiligen Paten wählen das zum Platz und den Bedürfnissen der Kinder passende Spielmaterial aus einem reichhaltigen Fundus aus.
    Im Fundus befinden sich z. B. eine Auswahl verschiedener Sandspielsachen, Bälle, Seilchen, Straßenkreide, Stelzen, Schwungtücher, Pedalos, Bobbycar, Laufrad, Kullerkreisel, Hockeytore oder ein Trampolin.
    Zur Grundausstattung gehört auch ein Regal, Besen für Große und Kleine, Handfeger, Müllzangen und eine Erste Hilfe Tasche.
    Wir haben unsere Container bei der Firma Paul Wolff in Mönchengladbach gekauft.
    Der Container heißt GS5, ist 1750mm breit,1320mm tief und 1900mm hoch.

    Viele Grüße aus Krefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anzeige


Veröffentlicht in
Spielplatz-Gestaltung