Zum Inhalt springen →

HERZENSPROJEKT: EIN KINDERBUCH FÜR SPIELPLÄTZE

Mit diesem Kinderbuch will Nicola Hengst-Gohlke Geld für Spielplätze sammeln und Kinder motivieren, sich für Spielplätze einzusetzen. Buch-Illustration: Nicole Teusler

Nicola Hengst-Gohlke engagiert sich in ihrer Heimatstadt Mettmann, wo und wann immer es geht. Ein großes Anliegen in den letzten Jahren waren ihr die Spielplätze. Nun hat sie ein Kinderbuch geschrieben, um Gelder für Spielplätze zu sammeln.

Nicola Hengst-Golke beschreibt sich selbst als Vielsasserin. Sie sagt, sie sei „ein Mensch, den man überall dort einsetzen kann, wo gesunder Menschenverstand gebraucht wird“. Jedoch wartet sie nicht, bis man sie bittet. Sondern sie mischt sich ein, wann immer sie Bedarf sieht.

Anzeige


Die Arbeit trägt Früchte

Nicola Hengst-Gohlke Spielplatzbuch
Nicola Hengst-Gohlke mit ihrem eigenen Spielplatzbuch. Foto: privat

Und weil sie so viele Themen begeistern, ist sie unterwegs als ambitionierte Streiterin für Kinderrechte, für ein nachhaltiges Leben in Mettmann und eben auch für Spielplätze – als Initiatorin der Spielplatzpaten für Mettmann.

Es ist eine „ganz natürliche Lesensweise, sich dort zu engagieren, wo es Missstände gibt oder wo es schön sein kann, sich einzubringen.“, findet Nicola Hengst-Gohlke. 

Die Ehrung mit dem Bundesverdienstkreuz 2019 hat sie jedoch als etwas ganz Besonderes empfunden: „Das ist schon eine große Auszeichnung, über die ich mich persönlich sehr gefreut habe, als Bestätigung dessen, dass mein vielseitiges Engagement in Mettmann Früchte trägt und wertgeschätzt wird.“

Ein Kinderbuch als Herzensprojekt

Kinder haben grundsätzlich das Recht auf Spiel und auf Mitbestimmung. Das Buch lädt sie dazu ein, diese Rechte kennenzulernen, wahrzunehmen und sich für sie einzusetzen.

Nicola Hengst-Gohlke

Jetzt hat Nicola Hengst-Gohlke ihr eigenes Kinderbuch mit dem Titel „Der große Spielplatz braucht Hilfe“ geschrieben. Mit diesem Buch will die Autorin Geld für die Spielplätze in Mettmann sammeln und Kinder für ihre Rechte sensibilisieren: „Kinder haben grundsätzlich das Recht auf Spiel und auf Mitbestimmung. Das Buch lädt sie dazu ein, diese Rechte kennenzulernen, wahrzunehmen und sich für sie einzusetzen.“


Kinderbuch: „Der große Spielplatz braucht Hilfe“

Das Buch ist erschienen im BoD Verlag. 

In der Geschichte des Buches „Der große Spielplatz braucht Hilfe“ geht es um Nele und Jan. Die beiden helfen einem traurigen, verwaisten Spielplatz, damit dieser endlich wieder Kinderlachen hört. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin entwickeln die Kinder einen schlauen Plan und machen den Spielplatz wieder flott. Die Bucheinnahmen fließen in die Sanierung der Mettmanner Spielplätze. Nicola Hengst-Gohlke verzichtet dafür auf ihre Autorenmarge. Gerne unterstützt das Projekt und bestellt gleich das Buch oder gewinnt eines von 10 Exemplaren. 🙂

Rechtspfeil

GEWINNSPIEL: Wer bis zum 21. November 2021 einen Spielplatz bewertet oder auf Spielplatztreff eingetragen hat, konnte eines von 10 Buch-Exemplaren gewinnen. Die Aktion ist beendet. Ein Buch geht auf die Reise zu: „swh_90″ aus Dümmer, „cschule“ aus Berlin, „MangoJ81“ aus Stuttgart, „heune_fam“ aus Schwarzach, „CarminaBurana“ aus Kiel, „Sapf“ aus Schönau, „siduc85″ aus Ulm, „Reyder5″ aus Bremen und  „Zwergilein“ aus Hechingen. Herzlichen Glückwunsch! Alle Gewinner wurden bereits informiert.


Positiv denken, Mut machen.

Es ist ein großer Glücksfall, mit diesem Buch Kinder auf ihrem Weg als wertvollen Teil unserer Stadtgesellschaft begleiten zu dürfen.

Sandra Pietschmann, Bürgermeisterin von Mettmann

Die Idee zum Buch lieferte übrigens der echte Spielplatz am Mettmanner Bach, der seit mehr als 10 Jahren brach liegt. Für die Aktivierung dieses Spielplatzes hatte sich Nicola Hengst-Gohlke seinerzeit persönlich eingesetzt. Leider eines der seltenen Projekte ohne Happy End.  

Der Spielplatz „Am Mettmanner Bach“ liegt immer noch brach. Foto: spielplatztreff.de

Die Sanierung scheiterte in letzter Sekunde auf Grund der knappen Haushaltslage und anderer Prioritäten. Darüber hatte sich Nicola Hengst-Gohlke damals „extrem geärgert“. Und sie fragte sich: Wie würde sich dieser Spielplatz wohl fühlen, falls er menschliche Züge hätte?!

Im Buch entscheidet sich Nicola Hengst-Gohlke die Geschichte positiv zu erzählen. Denn der Autorin war es wichtig, Mut zu machen und Kindern zu zeigen, dass es sich lohnt, selbst die Initiative zu ergreifen. Die Kinder werden in der Geschichte mit ihrem Anliegen ernstgenommen und alle gemeinsam kümmern sich um den Spielplatz. 

Das ist ganz im Sinne auch der aktuellen Bürgermeisterin der Stadt Mettmann, Sandra Pietschmann, die die positiven Effekte des Buches schätzt: „Es ist ein großer Glücksfall, mit diesem Buch Kinder auf ihrem Weg als wertvollen Teil unserer Stadtgesellschaft begleiten zu dürfen. Unsere Demokratie lebt von der Beteiligung und einem achtsam gestaltenden Miteinander.“

Engagement fördern durch bewusste Sprache

Um eine noch größere Wirkung zu erzielen, hat sich Nicola Hengst-Gohlke dafür entschieden, das Buch in bewusster Sprache zu verfassen. 

Dahinter steckt ein spezielles Sprachkonzept. Das nennt sich „Lingva Eterna®“ und befasst sich mit Qualität, Struktur und Wirkung von Sprache. Ziel war es, die Geschichte in besonders klaren Bildern, Sprachbotschaften und konkreten Anweisungen zu erzählen. „Die bewusste Sprache ist sehr förderlich für Kinder. Ich will sicherstellen, dass sich möglichst viele Kinder beim Zuhören durch die bewusste Sprache im Buch motiviert fühlen, selbst aktiv zu werden und für die eigenen Interessen einzustehen.“, begründet Nicola Hengst-Gohlke ihre Entscheidung. Hier findet ihr Hintergründe zur Verwendung bewusster Sprache in diesem Buch. 

Ein Spielplatz-Buch für alle Spielplatzfans

Das Spielplatzbuch ist nicht nur für Mettmann interessant, sondern für jede andere Stadt oder Kommune. Denn es gibt überall in Deutschland traurige Spielplätze, auf denen keine Kinder mehr spielen und in die nicht genug investiert wird. Kinder können mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass sich das ändert. Und Eltern können ihren Kindern diese Geschichte vorlesen und die Thematik näher bringen. Darum ist das ein wichtiges Buch.

Herzlichen Dank, Nicola Hengst-Gohlke für deinen unermüdlichen Einsatz!


Wir haben schon früher über Nicola Hengst-Gohlke berichtet:

„WIR MUSSTEN ERST MAL SCHERBEN MÜLL UND KIPPEN WEGRÄUMEN.“

KINDER-SPIELPLATZPATEN: „ES IST EINE KLEINE EHRE“

SCHÜLER-SPIELPLATZPATEN: „ES MACHT SPASS UND FÜHLT SICH GUT AN“

2 Kommentare

  1. Danke für dein positives Feedback, Yvonne! Schön, dass dir Spielplatztreff.de so gut gefällt 🙂
    Viele Grüße, Bettina

  2. Ritter Yvonne Ritter Yvonne

    Ich finde es toll, dass es den Spielplatztreff gibt, weil man sich Spielplätze anschauen kann und man genau weiß, ob es sich lohnt hinzugehen oder nicht, sich auszutauschen, Anregungen für andere zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anzeige


Veröffentlicht in
Gewinnaktion Kinderrechte Spielplatz-Engagement