Zum Inhalt springen →

Schlagwort: Innovation

TESTAUSFLUG ZU EINEM INTERAKTIVEN SPIELPLATZ

Computergestützte Spielgeräte sind in Deutschland noch selten und auch für uns Neuland. Weil ich neugierig war, bin ich mit meinen beiden Kindern und dem Freund meines Sohnes (7 und 10 Jahre) kürzlich nach Dormagen gefahren, und gemeinsam haben wir die interaktiven Memo Spielsäulen von Yalp getestet. Wie es uns erging und woran es liegt, dass bisher so wenig elektronische Spielgeräte am Start sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

NEU IM KINDERZIMMER: SPIELTEPPICH MIT APP

Wer kennt ihn nicht, den Spielteppich?! Ein wahrer Kinderzimmer-Klassiker. So manch einer von uns hat in früheren Jahren wohl selbst damit gespielt. Doch mit dem Teppino Spielteppich kommt etwas Neues. Denn dieser verbindet erstmalig die analoge mit der digitalen Spielewelt. Das ist spannend und gut gemacht, wie ich finde. Deshalb stelle ich euch diese Neuentwicklung vor. Und ich freue mich, dass wir drei dieser Spielteppiche mit App verlosen!

2 Kommentare

IST DIE ZEIT REIF FÜR DIGITALE SPIELPLÄTZE?

„Die Kinder dort abholen, wo sie sind.“ – so lautet ein pädagogischer Grundsatz. Und weil Kinder und Jugendliche heute sehr oft drinnen sitzen und Computerspiele spielen, muss man sich gerade für ältere Kinder und Jugendliche heute mehr einfallen lassen, um Spielplätze attraktiv zu gestalten.

Tom Zimmermann, erst seit sechs Monaten Spielplatzbeauftragter der Stadt Wuppertal, stellt sich dieser Herausforderung und macht sich für digitale Spielgeräte stark. Wir haben nachgefragt…

 

Herr Zimmermann, erst kürzlich haben Sie für die Eröffnung des Spielplatzes am Gutenbergplatz eine interaktive Torwand für einen Nachmittag aufbauen lassen, um erste Erfahrungen mit digitalen Spielgeräten zu sammeln. Wie lief es?

Zimmermann: Sehr gut! Kein neues Spielgerät bei der Spielplatzeröffnung zog bei den etwas älteren Spielplatzbesuchern so viel Aufmerksamkeit auf sich wie die interaktive Torwand. Da diese im Großen und Ganzen selbsterklärend ist, wussten alle Nutzer sofort wie gespielt werden musste. Auf die, nicht von mir gestellte Frage, an die Jugendlichen, was ihnen am besten auf diesem Spielplatz gefällt, hörte ich oft „das da“ – und der Finger zeigte auf die Torwand.

Zudem geht von diesem Spielgerät etwas Disziplinierendes aus. Von Anfang bis Ende der Eröffnungsveranstaltung standen die Kinder und Jugendlichen zum Teil bei Regen geordnet in der Warteschlange. Das verwunderte alle Beobachter sehr.

Schlange stehen an der interaktiven Torwand bei der Spielplatzeröffnung am Gutenbergplatz in Wuppertal, Foto: Stadt Wuppertal

 

Warum, denken Sie, sind digitale Spielgeräte so interessant?

Zimmermann: Interaktive Spielgeräte beinhalten einen deutlichen Mehrwert.

Ein Kommentar