KREATIVE BESCHÄFTIGUNGSIDEEN FÜR DRAUSSEN

In der Natur gibt es viel zu entdecken. Für Kinder ergeben sich draußen zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten, die neben der Bewegung auch die individuelle Entwicklung fördern. Wir haben für euch ein paar kreative Ideen zusammengestellt, die nicht nur auf dem Spielplatz Abwechslung versprechen.

Kreatives Spiel mit Sand und Wasser. Foto: congerdesign

 

Spielideen für den Spielplatz

Obwohl Spielplätze durch Spielgeräte wie Rutschen, Schaukeln und Klettergerüste reichlich Beschäftigung versprechen, gibt es Tage, an denen Kinder damit nicht viel anfangen können. Der Spielfluss gerät ins Stocken die Laune kippt. In solchen Situationen ist es Gold wert,kleine Anreize zu schaffen, die wieder Schwung ins Spiel bringen.

Sandmänner bauen

Schneemänner kennt jeder. Aber was ist mit einem Sandmann? Auf Spielplätzen mit Wasser und Sand lassen sich tolle Figuren bauen und mit Dingen aus der Natur wie kleinen Ästen, Steinen oder Blumen Nase, Augen, Ohren und Mund kreieren. Mit wetterfester Kleidung und so lange das Wasser auf den Wasserspielplätzen angestellt ist, funktioniert das auch im Herbst noch wunderbar.

Suchspiel

Ob im Sand, zwischen Hecken und Sträuchern oder in den Spielgeräten: Das Suchen macht fast jedem Kind Spaß. Wenn es mal was anderes als das klassische Versteckspiel sein soll, versteckt einfach Gegenstände, wie Sandformen, Bälle oder ausgewählte Steine und lasst die Kinder suchen. Gegen die Uhr wird es richtig rasant und es kommt Bewegung ins Spiel.

Balltransport

Viele Kinder haben Freude daran, sich mit anderen zu messen. Warum nicht auch mal auf dem Spielplatz? Platziert eine Schnur als Ziellinie. Alternativ kann auch eine Stange oder ein Baum als Zielpunkt dienen. Jedes Kind versucht nun, einen Ball mit dem Kopf über die Ziellinie zu befördern. Hände und Füße dürfen nicht benutzt werden. Das ist gar nicht so leicht und schult die Motorik. Je nach Anzahl der Bälle und Kinder spielen alle gleichzeitig oder nacheinander gegen die Zeit.

 

Spielspaß für Balkon und Garten

Auch das eigene Zuhause bietet Potenzial für interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. An warmen Tagen sind vor allem Wasserspiele eine prima Idee. Klar, jetzt im Herbst sind diese Tage gezählt, aber einfach schon mal für’s nächste Jahr vormerken.

Waterplays

Aus eigener Erfahrung weiß ich, besonders Kleinkinder haben großen Spaß mit Wasserbahnsets, auch Waterplays genannt. Sie regen über Schleusen, Handkurbeln, Spielfiguren und kleine Boote die Fantasie an und erlauben erste Erfahrungen mit Wasserströmungen und den Auswirkungen bestimmter Einflüsse auf das Element Wasser. Derartige Wasserbahnen eignen sich auch für beengte Platzverhältnisse auf Balkon oder Terrasse. Wichtig: Achtet beim Kauf auf gute Qualität. Minderwertige Ware kann Schadstoffe enthalten, die über den Kontakt mit Wasser in den Organismus der Kinder gelangen. Im Verbraucherportal spielzeug.org könnt ihr euch über wesentliche Kaufkriterien qualitativ hochwertiger Waterplays informieren.

Wasserrutsche

Besonders gut an heißen Tagen: Steht eine Rutsche im Garten und ist ein Gartenschlauch griffbereit, inszeniert ihr mit wenigen Handgriffen eine Wasserrutsche. Da die Kinder nur mit Badekleidung unterwegs sind, ist es wichtig, dass immer reichlich Wasser über die Rutsche läuft. Deshalb den Schlauch fixieren! Damit es am Ende der Rutschfläche keine Verletzungen gibt, sollte für einen weichen Untergrund gesorgt sein. Fehlt die Rutsche, sorgt garantiert eine lange Plastikplane auf dem Rasen, die ebenfalls mit einem Gartenschlauch ordentlich bewässert wird, für die perfekte Rutschpartie! Das war diesen Sommer ein großer Spaß bei unseren Kindern und deren Freunden!

Jede Menge Action und Rutschspaß mit einer einfachen Plane und viel Wasser. Foto: Schilling

Eisblock-Schatzsuche

Im Winter kann eine Schatzsuche der etwas anderen Art für Abwechslung sorgen. Dafür bestückt ihr einen größeren Eisblock mit kleinen Schätzen. Um den Schatz zu kreieren, einfach eine Schüssel oder eine etwas größere viereckige Kunststoffform mit Wasser und ausgewählten Schätzen füllen und über Nacht ins Gefrierfach stellen. Am nächsten Tag aus der Form lösen und die Kids auf Schatzsuche schicken! Die versteckten Kleinigkeiten müssen vorsichtig aus dem Eisblock gemeißelt werden. Diese Spielidee ist ideal für etwas ältere Kinder, die bereits über die nötige Fingerfertigkeit verfügen.

 

Entdeckungstouren durch den Wald

Fundstücke erfühlen

Wälder sind faszinierende Orte für Kinder. Große Bäume, kleine Höhlen und wilde Tiere prägen die Umgebung und bringen eine ganz besondere Stimmung mit sich. Lasst eure kleinen Naturforscher doch mal mit verbundenen Augen bestimmte Dinge durch Ertasten der Form mit den Händen erraten. Wurzeln, Moos, Tannenzapfen, Baumrinde, bestimmte Blätter – so viele Fundstücke, die bewusst entdeckt werden können.

Wie fühlen sich Bucheckern an? Einfach mal ertasten. Foto: Schilling

Besonders praktisch: Die erratenen Fundstücke könnt ihr in einer Tasche sammeln und zuhause daraus kleine Kunstwerke basteln. Übrigens auch mit nackten Füßen lässt sich der Wald erkunden. Intensive Sinneserlebnisse für Barfußfüße ermöglichen euch Barfußparks. Unbedingt mal ausprobieren solange es noch nicht so kalt ist!

Holzblume basteln

Ambitionierte Bastler können gerne mal einen Blick in dieses Video werfen. Die „Waldmäuse“ sind im Wald unterwegs und zeigen euch, wie man eine Holzblume bastelt. Das erfordert zwar einiges an Geschick und an Werkzeug. Aber einen Tag im Wald mit einem solchen Bastelprojekt abzurunden, ist schon etwas ganz Besonderes:

Tiere und Pflanzen erkennen

Mit etwas Vorbereitung eurerseits, wären auch naturnahe Lernspiele eine Idee: Dazu druckt ihr Motive konkreter Baum-, Pilz-, Tier- und Blumenarten aus und nehmt diese auf euren Waldspaziergang oder eure Ausflug zum Waldspielplatz mit. Vor Ort können eure Kinder die verschiedenen Tiere und Pflanzen noch etwas genauer kennenlernen.

Auch typische Geräusche des Waldes laden zum Spielen ein. Wie wäre es mit dem Erraten von Vogelstimmen? Die kostenlose NABU-App „Vogelwelt“ mit darin enthaltenen 308 heimischen Vogelarten ist dafür ein toller Begleiter. Mit etwas Fantasie ergeben sich viele solcher und ähnliche Aktivitäten. Weitere Anregungen findet ihr auf der Seite der Stiftung Unternehmen Wald.

Wir hoffen, da war das ein oder andere für euch dabei. Habt ihr noch mehr Ideen?

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Empfehlungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.