ES FÄLLT KEIN GELD VOM HIMMEL

Frei nach dem Motto „Kinder brauchen Spielplätze und Spielplätze brauchen Kinder“ haben sieben Anwohner in Wanne-Eickel einen Verein gegründet und machen sich nun als „Wanner Spielplatz Piraten“ auf den Weg, die Spielplätze in Wanne-Eickel zu verschönern. Ein Gespräch mit der 1. Vorstandsvorsitzenden Dani Tuttass über faustgröße Rostlöcher unter der Rutsche, über Hick-Hack um drei Farbtöpfe und über Geld, das leider nicht vom Himmel fällt.

 

Was war der Auslöser für euer Engagement?

Tuttass: Alles fing damit an, dass der Spielplatz vor unserer Haustür in einem katastrophalen Zustand  war – abgesehen davon, dass es hier kaum Spielgeräte gab, hatte die Rutsche an der Unterseite ein faustgroßes Rostloch.

Rostloch unter der Rutsche

Das entdeckte Rostloch unter der Rutsche, Foto: Wanner Spielplatz Piraten

Wir Anwohner wollten, dass sich das ändert. Zuerst haben wir deshalb eine bestehende Spielplatz-Initiative unterstützt, die sich bereits für unseren Spielplatz „Am alten Amt“ engagierte. Im August 2012 haben wir dann aber zu viert unseren eigenen Verein Wanner Spielplatz Piraten e.V.  gegründet.

Logo Wanner Spielplatz Piraten

„Karlchen“ – das Maskottchen der Wanner Spielplatz Piraten

Wir wollten unser Engagement auf eine solide Basis stellen. Auch deshalb, weil wir von den potentiellen Spendenfirmen Rückmeldung gekriegt hatten, dass es dann mit dem Spenden sammeln einfacher sein würde. Und Geld wird nötig sein, um noch mehr für die Spielplätze in Wanne-Eickel tun zu können.

Wanner Spielplatz Piraten

Die Vorstandsmitglieder der Wanner Spielplatz Piraten: Sonja Riege, Dani Tuttass, Ute Amendi, Michael Göbel, Foto: Wanner Spielplatz Piraten e.V.

 

Was habt ihr bisher erreicht?

Tuttass: Noch mit der damaligen Elterninitiative haben wir u.a. durch zwei Spielplatzfeste so viel Geld gesammelt, dass die Stadt eine neue Doppelschaukel für unseren Spielplatz „Am alten Amt“ kaufen und aufstellen konnte. Außerdem hat die Stadt die Rutsche mit dem Rostloch repariert.

Rutsche vorher-nachher

Die ungepflegte, defekte Rutsche vorher – die reparierte Rutsche nachher, Foto: Wanner Spielplatz Piraten

Seitdem ist hier auch wirklich wieder viel los. Und die Mitarbeiter der Stadt sind wieder hier zu ihren wöchentlichen Sichtkontrollen. Das war vorher auch anders, sonst wäre so ein großes Rostloch unter der Rutsche sicherlich nicht unbemerkt geblieben.

Neue Doppelschaukel Spielplatz in Herne

Der Spielplatz „Am alten Amt“ mit neuer Doppelschaukel, Foto: Wanner Spielplatz Piraten e.V.

 

Was sind eure nächsten Schritte?

Tuttass: Nachdem wir online viel präsent sind und sich die Existenz unseres Vereins rumgesprochen hatte, kamen viele Leute auf uns zu mit der Bitte, sich auch um diesen und jenen Spielplatz zu kümmern. Zu tun gibt es genug. Aber wir können natürlich nur eins nach dem anderen machen.

Für den nächsten Spielplatz in Holsterhausen bemühen wir uns bereits mit einem konkreten Projektantrag um Fördergelder der Volksbank Bochum Witten und hoffen natürlich sehr darauf, dass dieser Spielplatz schließlich Ende Juni gefördert werden kann. Sollten das nicht klappen, werden wir uns mit diesem Spielplatz bei der Fanta Spielplatz-Initiative bewerben.

Spielplatz Holsterhausen

Der Spielplatz Holsterhausen soll bald verschönert werden. Foto: Wanner Spielplatz Piraten

Um noch mehr Spendengelder zu sammeln, Mitstreiter zu gewinnen und unsere Arbeit vorzustellen, sind weitere Aktionen und Feste geplant. Am 28. April 2013 stehen wir von 14-17 Uhr beim Familienfest am Minizoo Eickel mit einem Infostand und machen kleine Kinderspiele. Und am 5. Mai 2013 nehmen wir von 15-18 Uhr am Frühlings-Spielplatzfest der SPD in der Gartenstadt auf dem Spielplatz Königsstraße/Heckenweg teil. Wir werden dort u.a., dank SK Cosmetik, Kinderschminken anbieten können.

Wenn alles so klappt wie wir uns das vorstellen wollen wir dieses Jahr noch ein eigenes Sommerfest auf dem Spielplatz „Am alten Amt“ durchführen und ebenfalls im Sommer werden wir auch das Thema Hundekot und Müll auf Spielplätzen mit einer besonderen Fähnchen-Aktion angehen. Wir haben also einiges vor.

Mach mich weg! Aktion

Geplante Fähnchen-Aktion gegen Hundekot und Müll, Foto: Wanner Spielplatz Piraten

 

Wie reagiert euer Umfeld auf das Geschehen? 

Tuttass: Prinzipiell sind wir sehr froh, wie es bisher läuft. Wir erhalten großen Zuspruch hier im Viertel, erfahren viel Unterstützung, gerade auch bei unseren Aktionen. Dann kriegen wir Strom zur Verfügung gestellt oder kostenlos Kuchen für unsere Spielplatzfeste. Und wir konnten bereits einige neue Vereinsmitglieder begrüßen.

Wir freuen uns auch über die überwiegend gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Herr Kammann-Heidtmann von der Stadt Herne war bisher immer zu Gesprächen mit uns bereit und hat sich auch vor Ort mit uns mehrmals getroffen.

 

Gibt es auch Schwierigkeiten?

Tuttass: Klar, die gibt es auch. Wir haben gemerkt, dass man sehr sehr viel Geduld braucht und nur in kleinen Schritten vorwärts kommt. Es dauert alles immer viel länger als man denkt. Wenn ich mir überlege, wie lange das gedauert hat, bis auf unserem Spielplatz die neue Schaukel stand… mehr als ein Jahr. Viele fragen mich ungeduldig: „Und, gibt es Neuigkeiten, ist schon was passiert?“ Und denen kann ich dann immer nur antworten: „Ich kann nicht zaubern. Es fällt kein Geld vom Himmel.“

Außerdem braucht man für alles Genehmigungen und muss Anträge stellen. Das ist teilweise ganz schön umständlich und zeitintensiv. Und dann scheitert es manchmal an Dingen, von denen wir glaubten, dass diese eigentlich total einfach sind.

 

An welchen Dingen scheitert es denn?

Tuttass: Naja, scheitern wird es hoffentlich nicht, aber eine Aktion hat uns schon ganz schön Nerven gekostet. Auf unserem Spielplatz „Am alten Amt“ wollten wir das alte  Klettergerüst anstreichen, um es optisch etwas aufzufrischen. Doch diese vermeintlich einfache Streichaktion hat bisher immer noch nicht stattgefunden.

Putzaktion Spielplatz Am alten Amt

Vor dem Streichen wird das Klettergerüst gründlich gereinigt. Foto: Wanner Spielplatz Piraten e.V.

Die Stadt hatte uns ursprünglich zugesagt, die Kosten für die Farbe zu übernehmen und wir hatten den Rest organisiert, viele Helfer und sogar einen Bagger, um im Zuge dessen noch die Wege des Spielplatzes wieder freizulegen. Zwei Tage vor der geplanten Aktion in den letzten Herbstferien kam dann plötzlich die schriftlich Absage der Stadt: „Wir müssen die Aktion erstmal auf Eis legen“.

Eine Begründung gab es zunächst nicht, aber in Gesprächen stellte sich später heraus, dass es bereits Pläne für die Neugestaltung dieses Spielplatzes gab und die Stadt nicht in ein Klettergerüst investieren wollte, das lt. dieser Pläne sowieso abgebaut werden würde. Das ist zwar verständlich, vorherige Absprachen mit uns, hätten uns jedoch viel Aufwand und Mühen erspart. Und auch ein zweiter vereinbarter Termin für diese Streichaktion wurde wieder kurz vorher von der Stadt abgesagt. Für mich unverständlich, denn wenn kein Geld für Neuanschaffungen da ist, verstehe ich nicht, wieso wir nicht wenigstens drei Töpfe Farbe zum Instandhalten kriegen.

Herr Kammann-Heidtmann von der Stadt Herne sorgt kurz nach diesem Interview für das vorläufige Happy-End zur Streichaktion: „Das Hin und Her um die Streichaktion tut uns Leid, das hätte sicherlich besser laufen können. Manchmal sind die Entscheidungsprozesse und -wege in einer Stadt etwas kompliziert und zwischenzeitlich sah es so aus, als hätte die Neugestaltung doch noch finanziert werden können. Jetzt ist jedoch klar, der Spielplatz wird vorerst nicht neu gestaltet, weil uns dafür leider das Geld fehlt. Deshalb werden wir die Farbkosten für die Streichaktion übernehmen. Insgesamt stehe ich dem Engagement der Wanner Spielplatz Piraten e.V. sehr positiv gegenüber und unterstütze die Arbeit, wo es geht. Ich finde es ganz toll, dass sich Leute zusammentun und was machen wollen.“ 

Vielen Dank für dieses interessante Gespräch. Wir wünschen den Wanner Spielplatz Piraten viel Erfolg, gutes Gelingen und dass sich noch viele Mitstreiter finden, die gemeinsam was bewegen.

Mehr Infos:
Wanner Spielplatz Piraten auf Facebook 

 

Dieser Beitrag wurde unter Best Practice, Nachgefragt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf ES FÄLLT KEIN GELD VOM HIMMEL

  1. Dani sagt:

    Das mit den Zwergen wär ja ne lustige Idee…:D
    Melde dich doch bitte mal per e-mail bei mir.
    dani@wanner-spielplatz-piraten.de

    LG

  2. Liebe Spielplatz-Piraten! Toll, Euer Engagement – weiter so! In Sachen Hundekot – hier gibt es noch weitere Ideen: http://www.stadtundhund.de/. Wenn Ihr wollt, können wir Euch gerne unseren „Zwergenaufstand“ ausleihen (keine Gartenzwerge mit Demoschildern wie beispielsweise „Haufen sucht Herrchen“ oder „Hier geht es um die Wurst“). In jedem Fall weiterhin viel Freude und Erfolg! Gruß aus der Neanderthal-Stadt! Eure Mettmanner Spielplatzpaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.