SPIELPLATZ-AUSFLUG IM SCHNEE

„Oooooh, es hat gescheit!“ riefen meine Kinder heute morgen ganz begeistert und voller Vorfreude beim Blick aus dem Fenster. Und tatsächlich, auch in Köln ist – zumindest für den Moment – der Winter zurück. Und während die meisten Erwachsenen im Schneckentempo genervt durch den chaotischen Berufsverkehr schlitterten, freuen sich meine beiden Mäuse bereits auf heute Nachmittag. Denn nach dem Kindergarten geht’s raus zum Spielen.

Der Faszination von Schnee kann sich nahezu niemand entziehen. Vor allem Kinder, die ohnehin einen großen Bewegungsdrang verspüren, toben und spielen besonders gerne draußen, wenn es geschneit hat. Wenn der Flockenwirbel einsetzt, sind auch meine Kinder ganz aus dem Häuschen und es gibt kein Halten mehr. Und deshalb nutzen wir jede noch so kleine Chance und gehen raus, wenn’s geschneit hat. Auch ich bin großer Schneefan, wenn ich nicht gerade mit dem Auto unterwegs bin. Die Luft ist dann frisch und klar und plötzlich reduziert sich der Geräuschpegel der Stadt merklich – alles klingt ein wenig gedämpft, wie in Watte gepackt. Das finde ich sehr angenehm.

Das Spielen im Schnee bereitet nicht nur meinen Kindern immer wieder riesigen Spaß. Das Bedürfnis, den kalten, feuchten Schnee anzufassen (leider auch zu essen), Schneebälle zu formen, diese zu werfen oder einfach nur im Schnee herumzutollen und sich in den Schnee fallen zu lassen, ist das Größte wohl für alle Kinder.

 

Spielplatz-Besuch im Schnee

Auch ein Spielplatz-Besuch im Schnee kann übrigens sehr spannend sein. Das Klettern auf einen verschneiten Turm erfordert zwar etwas mehr Vorsicht, der Ausblick ist dafür umso schöner.

Spielplatz am Altenberger Hof in Köln

Verschneiter Spielplatz am Altenberger Hof in Köln, heute morgen, Foto: B. Schilling

Auch das Schaukeln im Schnee vermittelt ganz neue Erfahrungen. Lässt man sich sonst in den Sand fallen, so kann der Fall in den Schnee zu einer neuen, witzigen Erfahrung werden. Und wie es sich auf einem frisch beschneiten Balken balancieren lässt, ist auch interessant zu erkunden.

Wichtig für alle Aktivitäten im Schnee ist die richtige, wetterfeste Kleidung. Am besten geeignet sind wasserabweisende, wärmende Skihosen, Jacken und Stiefel. Aus eigener Erfahrung weiß ich, an passender Winterkleidung sollte man nicht sparen, damit die Kleidung im feuchten Schnee nicht durchweicht und die lieben Kleinen die ganze Zeit über schön warm eingepackt sind. Sonst kann die Stimmung auch ganz schnell kippen und der Schneeausflug endet mit nörgelnden, frierenden Kindern im Desaster 😉

 

Jipppiiieeeeee, gehen wir rodeln?!

Ein absoluter Höhepunkt für meine Kinder ist das gemeinsame Schlittenfahren. Vielerorts ist das sicherlich auch ohne großen Aufwand vor allem an den freien Wochenenden sehr gut möglich. Zum Beispiel bei euch? Hier in Köln sind wir schon froh über jeden noch so kleinen Rodelhang, der sich findet.

Bei uns um die Ecke, im Nippeser Tälchen, lässt sich der Spielplatz-Besuch gleich mit einem Rodelausflug verbinden. Dort gibt es zwischen zwei Spielplätzen einen kleinen Rodelhang, auf dem, wenn genügend Schnee liegt, immer auch einiges los ist.

Rodelhang im Nippesser Tälchen

Rodelhang im Nippeser Tälchen in Köln, heute morgen, Foto: B. Schilling

Im Moment reicht es leider noch nicht zum Rodeln, das Gras guckt deutlich hervor. Aber vielleicht schneit es die nächsten Tage ja noch ein bisschen? Daumen drücken und dann nichts wie raus! Und ihr?

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.