DRAUSSEN SPIELEN – ERZIEHUNGSTIPPS FÜR ELTERN

Heute möchte ich mal eine ganz persönliche Empfehlung loswerden und allen Eltern bzw. noch werdenden Eltern den ELTERNBRIEF vom Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. in Berlin ans Herz legen.

Internetseite: Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. / Elternbriefe nach Alter sortiert

Mit der Geburt unseres  Sohnes  haben wir diesen Elternbrief (kostenlos!) bestellt, sind seitdem begeisterte Leser und danken für die vielen wertvollen Erziehungstipps. Der Elternbrief ist extrem alltagsnah, lebendig und spannend geschrieben, mit vielen anschaulichen Praxisbeispielen.

Die angesprochenen Themen entsprechen jeweils in etwa dem Entwicklungsstand des Kindes, so dass wir sehr oft das Gefühl haben: „Ja, genau die Erfahrung machen wir im Moment auch. Gut, dass das gerade jetzt im Elternbrief aufgegriffen wird.“ Ich erinnere mich noch genau, vor allem im ersten Jahr konnten wir es als Neueltern kaum erwarten, jeden Monat den aktuellen Elternbrief aus dem Postkasten zu fischen.

Ab dem zweiten Lebensjahr erscheint der Elternbrief dann nicht mehr monatlich. Das ist aber völlig in Ordnung, denn die Abstände zwischen den Entwicklungschritten werden ja auch größer. Heute ist mein Sohn fast fünf und ich denke immer noch beim Lesen eines jeden Elternbriefes : Mensch, was machen diese Leute für einen tollen Job! Dankeschön!


Draußen spielen

Im Elternbrief findet natürlich auch das Thema Spielplätze statt. Hier ein Auszug aus dem Elternbrief Nr. 20 (Alter des Kindes 2 Jahre, 4 Monate):

„Raus müssen sie alle – wer nicht gerade einen Garten vor der Tür oder hinter dem Haus einen Wald hat, muss auf den Spielplatz gehen. Das kostet besonders die großen Begleiter oft Überwindung: Hundehaufen in Sandkisten, Glasscherben und überall das gleiche 08/15-Modell: zwei Treppchen, eine Rutsche, vielleicht ein paar Klettersprossen – fertig. Bonbonpapiere, Cola-Dosen, zertretene Bananen, zerknäulte Papiertaschentücher an jeder Ecke, und der Sand ist dunkelgrau. Wenn Ihr Spielplatz so oder ähnlich aussieht – nehmen Sie das nicht hin, sondern wenden Sie sich an Ihr Jugendamt, das Gartenbau- oder Ordnungsamt. Mancherorts gibt es auch Kinderbeauftragte, denen Sie „Ihren“ Spielplatz ans Herz legen sollten. Es lohnt sich, denn schließlich werden Sie dort noch unzählige Nachmittage verbringen.

Auf dem Spielplatz, Auerstraße, Köln – Nippes. Foto: Schilling

Ihre kleine Draufgängerin vor Unfällen bewahren oder den kleinen Angsthasen, der sich an Ihr Knie drückt, liebevoll zu Kletterpartien ermuntern, zwischendurch Äpfelchen schnitzeln, Bananen, Taschentücher, Ersatzwindeln, Heftpflaster auspacken (wo war noch gleich die Trostschokolade?) – langweilt Sie das manchmal? Anderen Müttern oder Vätern geht das vielleicht auch so. Fragen Sie doch mal! Kontakte zu anderen Eltern lassen sich kaum leichter und zwangloser knüpfen als auf dem Spielplatz. Manchmal werden daraus gute Bekanntschaften. Von Bank zu Bank wandern Tipps, Tricks und Trost zu mancher Sorge.“

Die jährlich aktualisierte Version der Elternbriefe gibt es per Post auf Bestellung.

Es lohnt sich!

Dieser Beitrag wurde unter Empfehlungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf DRAUSSEN SPIELEN – ERZIEHUNGSTIPPS FÜR ELTERN

  1. Angelika Brunke sagt:

    Die Kinder, ob klein oder groß, lieben es draußen zu sein. Wenn man Glück hat, ist vielleicht sogar ein Platz in der Nähe, auf dem man ein Fußballtor aufstellen kann. Nicht nur für die Jungs, auch Mädchen mögen Fussball.
    Aber eine Wippe ist natürlich auch toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.